Archiv des Autors: Christian Siebje

Retro? Modern? Soul! James Hunters neues Album „Minute By Minute“

„Hunter klingt wie eine Mischung aus Solomon Burke, Ray Charles und Wilson Pickett – eine Hypothek, die nur wenige Interpreten schultern und mit Leben füllen können. Hunter gelingt das souverän…“

Retro? Modern? Soul! James Hunters neues Album „Minute By Minute“ – amusio.com – Musik Magazin.

Cyco Fiesta! Suicidal Tendencies und ihr neues Album “13″

„Holt eure Bandanas raus, stellt „13“ auf LAUT und auf geht’s zum Slamdance-Revival mit Cyco-Mike und seinen Freunden. Fiesta!“

via Cyco Fiesta! Suicidal Tendencies und ihr neues Album “13″ – amusio.com – Musik Magazin.

Geistiges Eigentum und die Kopie

Ich bin gegen die Verschärfung des Urheberrechtsschutzes, wie sie aktuell angestrebt wird. Die gültige Rechtslage scheint mir ausreichend zu sein und einen guten Kompromiss zwischen Nutzungsfreiheit und Schutz der Rechteinhaber zu gewährleisten. Keine Frage, auch Gesetze müssen an die gesellschaftlichen Veränderungen angepasst werden. Die Befürworter einer Liberalisierung neigen jedoch dazu,  die Existenz von geistigem Eigentum vorn vornherein in Abrede zu stellen und denjenigen, die diese „Fiktion“ schaffen,  jegliche Leistung abzusprechen, die würdig wäre, geschützt und angemessen entlohnt zu werden.  Ein Paradebeispiel für diese  Tendenz hat der Fachanwalt für IT-Recht Thomas Stadler auf seinem Blog internet-law.de in dem Beitrag Müssen wir uns vom Konzept des geistigen Eigentums verabschieden?“  Anfang März veröffentlicht. Dass der Titel überhaupt als Frage formuliert wurde, ist erstaunlich, denn eine halbwegs objektive Auseinandersetzung findet nicht statt.

Weiterlesen

Diverse Fotoarbeiten SW & Farbe

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blick vom Pont du Gare Aquädukt

Bildbearbeitung: Analoge Farbfotografie → Digital nachbearbeitet

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bildbearbeitung: Smartphone-Fotos und The GIMP

Die folgenden Fotos habe ich mit meinem Base Lutea Smartphone aufgenommen. Die eingebaute Kamera liefert Bilder, die ich qualitativ mit denen von analogen Wegwerf-Kameras gleichsetzen würde, also nix für hohe Ansprüche. Umso erstaunter war ich, was man aus den Originalen rauskitzeln kann, wenn man diese im Nachhinein bearbeitet. Ich habe dieses mal ziemlich viel ausprobiert (diverse Filter, Rauschen, Ebenen addiert, etc.) bis mit den Ergebnissen zufrieden war. Ich merke es immer wieder, ich bin SW-Fan und ich liebe starke Kontraste!

Hier geht’s los, die Originale frisch aus dem Smartphone und im Vergleich dazu die mit GIMP erstellten Versionen:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Analog → Digital: Fotos aus den USA

Diese Fotos habe während eines USA-Trips 2003 mit einer analogen Pentax geschossen. Durch das Einscannen verlieren die Originalnegative deutlich an Schärfe und Kontour, was die daraus entstehenden Positive etwas verwaschen aussehen lässt (das liegt am Scanner, ist kein Profigerät). Die Schärfe der analogen Originale ist auch durch massive Bildbearbeitungen digital nicht wieder zu herzustellen, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, die Unschärfe zu verstärken. Den Bildern habe ich je nach Qualität mehr oder minder starkes Rauschen hinzugefügt, die Grautöne mit dem Kurvenwerkzeug bearbeitet, nachbelichtet und/oder abgewedelt und den einen oder anderen Filter ausprobiert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.